D&S Gewebeschlauchrelining

Das Produkt

Beim D&S-Verfahren wird ein nahtloser, rundgewebter Schlauch im Reversionsverfahren mit Druckluft in die zu sanierende Rohrleitung eingebracht und mit einem lösungsmittelfreien Zweikomponenten-EP-Harz mit der Innenwand der alten Rohrleitung verklebt.

Das Einsatzgebiet

Die Methode eignet sich zur Sanierung von Gas-, Wasser- und Abwasserdruckleitungen aus Stahl, Grauguss oder duktilem Guss im Nennweitenbereich von DN 100 bis DN 1000.

Der Einbau

Nach dem Erstellen von Start- und Zielgrube und der Außerbetriebnahme wird die Sanierungsstrecke je nach Bedarf mechanisch vorgereinigt und/oder einer Wasserhöchstdruck-Reinigung vorbereitet, die Rohrinnenwand mit der TV-Kamera überprüft und die vorhandenen Hausanschlüsse eingemessen. Danach wird der Gewebeschlauch auf der Rollenbahn mit einem Zwei-Komponenten-EP-Harz befüllt und durch einen definierten Walzenspalt in die Inversionstrommel kalibriert.

Die Vorteile

Niedrige Baukosten aufgrund nur geringer Tiefbauarbeiten und einer kurzen Bauzeit sowie ein Bauablauf ohne große Beeinträchtigung von Anwohnern und Straßenverkehr.

Download

  • DS_Gewebeschlauchrelining.pdf

    Download
    (pdf / 370 KB)
  • DS_Gewebeschlauchrelining_Presse.pdf

    Download
    (pdf / 422 KB)

Weitere Verfahren