CP-ZA 2012

Das Produkt

Das neue CP-ZA 2012 Hutprofil ist eine gemeinsame Entwicklung der Diringer & Scheidel Rohrsanierung und dem Compact- Pipe-Systemhersteller. Es wird als systemergänzendes Verfahren in der Erneuerung von Rohrleitungen, die mit dem Compact-Pipe-Verfahren rehabilitiert worden sind, eingesetzt. Das Hutprofil besteht aus einem flexiblen mit harzgetränktem Textilschlauch und einer HDPE-Krempe mit aufgelegter Heizwendel und speziellen Dichtelementen.

Das Einsatzgebiet

Das CP-ZA 2012 Hutprofil dient zur nachträglichen Anbindung von Zuläufen in geschlossener Bauweise. Das Hutprofil verbindet Rohre und Zuläufe in Freispiegelleitungen, die mit einem PEHD-Liner erneuert wurden. Mit einer Länge von bis zu 40 cm überdeckt es die erste Muffe im Anschlusskanal bzw. Hausanschluss. Das CP-ZA 2012 ist einsetzbar für Zuläufe in Nennweiten DN 100 bis DN 200 und für Hauptsammler ab DN 250 bis DN 500.

Der Einbau

Mit Robotersetzgeräten wird das Hutprofil vom Hauptsammler mit Nennweiten ab DN 250 bis DN 500 aus in den Anschlusskanal bzw. Hausanschluss eingebaut und mit diesen form- und kraftschlüssig verbunden. An der Einbaustelle wird die PEHD-Krempe mit dem vorgegebenen Druck an die Rohrwand gepresst und unter Einhaltung der vorgegebenen Heizparameter durch eine Heizwendelspirale mit dem Compact-Pipe-Rohr materialgleich verbunden. Alle systemrelevanten Parameter werden dokumentiert. Der flexible Textilschlauch, der mit der PEHD-Krempe fest verbunden ist, wird mit Harz getränkt und mit Hilfe einer flexiblen Blase in den Anschlusskanal gestülpt. Das Laminat wird dann durch die Umgebungstemperatur (kalt) ausgehärtet. Als Ergebnis erhält man nach dem Aushärten des flexiblen Textilschlauches einen dicht eingebunden Anschluss. Auch nicht rechtwinkelig einmündende Anschlüsse können mit diesem Verfahren ebenfalls eingebunden werden.

Die Vorteile

Durch das Einbinden von Hausanschlüssen mit dem CP-ZA 2012 erhält man einen wasserdichten und hinterlaufsicheren Anschluss. Niedrige Baukosten aufgrund einer kurzen Bauzeit sowie ein Bauablauf ohne große Beeinträchtigung von Anwohner und Straßenverkehr.

Download

Weitere Verfahren